PRESSEMITTEILUNG

Gedenkfeier zum 100. Todestag von
Margarethe von Witzleben

Berlin, den 1. Februar 2017 – Anlässlich des Todestages Margarethe von Witzlebens, der sich am 1. Februar 2017 zum 100. Mal jährt, wird am 3. Februar im Berliner Witzlebenhaus eine Gedenkfeier stattfinden. Zuvor soll am Ehrengrab Freifrau von Witzlebens am 1. Februar ein Kranz niedergelegt werden. Dazu werden mehrere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens erwartet.

Zu Unrecht in Vergessenheit geraten, gilt Margarethe von Witzleben unangefochten als die Begründerin der Schwerhörigen-Selbsthilfe in Deutschland. In jungen Jahren selbst ertaubt, bewies sie zeit ihres Lebens, dass die Behinderung durch eine Hörschädigung schon damals keinesfalls gleichzusetzen war mit einem Leben in Einsamkeit und Bedeutungslosigkeit. Ihr Ziel war die Eingliederung der Schwerhörigen in der Gesellschaft. Was sie damals mit unermüdlichem Engagement und der späteren Vereinsgründung ins Leben rief, gilt als Wegbereiter für den Deutschen Schwerhörigenbund (DSB). Auch wenn es inzwischen mehrere Verbände in der Schwerhörigen-Selbsthilfe gibt, die neue Impulse gesetzt haben, so gilt der DSB nach wie vor als die Organisation mit dem breitesten Beratungs- und Selbsthilfeangebot und die einzige mit einer konsequenten sozialpolitischen Präsenz auf lokaler, Landes- und Bundesebene.

Adolf Becker
Geschäftsführer Margarethe von Witzleben Gemeinschaftsstiftung

TERMINE FEBRUAR 2017

Kranzniederlegung: 1. Februar 2017, 11 Uhr, Friedhof Wilmersdorf, Berliner Str. 81-103, 10713 Berlin
Gedenkfeier: 3. Februar 2017, 11 Uhr bis 13 Uhr im Witzlebenhaus, Sophie-Charlotten-Str.23 a. 14059 Berlin

Diese Pressemitteilung als PDF herunterladen

Gedenkfeier zum 100. Todestag von Margarethe von Witzleben
Markiert in: